Die Gamescom Awards sind vergeben

Mittlerweile gehört es zu jeder Videospiel-Messe dazu, dass aus allen teilnehmenden Spielen die Besten gekürt werden, so auch auf der Gamescom.

Der Sieger der Königskategorie „Bestes Spiel der Gamescom“ geht an „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“. Im Gegenzug zur E3, auf der reichlich Gameplay gezeogt wurde, war es diesmal den Messerbesuchern vorenthalten einen Blick darauf zu werfen, denn wirklich neues Material gab es für die daheim gebliebenen nicht. Die weiteren Preisträger im Überblick:

  • Bestes Add-on/DLC: Destiny: Rise of Iron (Activision Blizzard)
  • Beste Preview/Vision: Horizon: Zero Dawn (Sony)
  • Beste Booth: Mafia III (2K)
  • Bestes PlayStation 4 Spiel: For Honor (Ubisoft)
  • Bestes Xbox One Spiel: Sea of Thieves (Microsoft)
  • Bestes Wii U Spiel: The Legend of Zelda: Breath of the Wild (Nintendo)
  • Bestes PC Spiel: For Honor (Ubisoft)
  • Bestes Mobile Spiel: Mario Party Star Rush (Nintendo)
  • Bestes RPG: Final Fantasy XV (Square Enix)
  • Bestes Rennspiel: Forza Horizon 3 (Microsoft)
  • Bestes Action Spiel: Battlefield 1 (Electronic Arts)
  • Beste Simulation: NBA 2K17 (2K)
  • Bestes Sport Spiel: Steep (Ubisoft)
  • Bestes Familien Spiel: Skylanders Imaginators (Activision)
  • Bestes Strategie Spiel: Sid Meier’s Civilization VI (2K)
  • Bestes Puzzle/Skill Spiel: Dragon Quest Builders (Square Enix)
  • Bestes Social/Online Spiel: Gwent: The Witcher Card Game (CD Projekt Red)
  • Bestes Casual Spiel: Battlezone (Rebellion)
  • Bestes Multiplayer Spiel: Sea of Thieves (Microsoft)
  • Bestes Virtual Reality Spiel: Wilson’s Heart (Twisted Pixel)
  • Beste Hardware: PlayStation VR (Sony)
  • Indie award: Little Nightmares (Bandai Namco)
  • Publikumspreis: Battlefield 1 (Electronic Arts)
  • Bestes Spiel der Gamescom: The Legend of Zelda: Breath of the Wild (Nintendo)

Neben dem neuen Zelda Teil, der insgesamt zwei Awards abräumte konnten auch das MMO von Rare „Sea of Thieves“ und der Blockbuster „Battlefield 1“ zwei Trophäen abräumen. Ebenfalls erwähnenswert: Nintendo hat mit „Mario Party Star Rush“ den Preis für das beste Mobile Spiel geholt – es scheint also nach Pokémon Go auch noch mehr in der Pipeline zu sein bei Nintendo und die Entscheidung die eigenen Marken auch dem Mobile Markt zugänglich zu machen scheint nicht ganz verkehrt gewesen zu sein.

Bis man einige der ausgezeichneten Spiele zocken kann wird es noch ein wenig dauern (z.B. Zelda, Sea of Thieves, Horizon: Zero Dawn), andere kommen dieses Jahr noch raus (Battlefield, NBA 2K17, u.a.).

Kommentieren Sie den Artikel